21. Oktober 2016

Klima, Körper, Charity: erfolgreiche Bike to Work-Aktion bei Gore

Gore-Mitarbeiter bringen 85000 Bike-Kilometer auf den Tacho.

Es ist ein Szenario, das sich wohl überall auf der Welt beobachten lässt, bevor in einer Firma wie Gore der Tag beginnt. Auf dem Weg zur Arbeit sitzen Mitarbeiter wie wir zu Abertausenden alleine im Auto, ausgebremst von roten Ampeln oder dem allmorgendlichen Superstau und statt frischer Luft umgibt uns eine Abgaswolke. Der Weg zur Arbeit ist ein notwendiges Übel und oft genug verbrauchen wir dafür Nerven, Energie und unser Guthaben in Sachen CO2-Bilanz. Dabei wüssten wir es doch eigentlich besser.

Nachhaltigkeitsimpuls gefällig?


Auch wer bei einem der innovativsten Hersteller hochwertiger Sportbekleidung arbeitet, braucht hin und wieder einen kleinen Impuls in Sachen gesunder und nachhaltiger Lebensstil. Bei Gore war das im August und September die Aktion „Mit dem Fahrrad zur Arbeit“, die uns wieder vor Augen führte, dass ein Arbeitstag auch mit einer Extraportion Bewegung, Sauerstoff und vielen Glück spendenden Karma-Punkten beginnen kann. Einen Monat lang lief die Aktion und 160 Gore-Mitarbeiter legten in dieser Zeit ganze 85 983 Kilometer zurück. Knapp zwei Weltumrundungen also, erstrampelt mit reiner Muskelkraft und belohnt mit zehn Cent je erradelten Kilometer für einen karitativen Zweck. Das bedeutet unterm Strich rund 8500 Euro, über die sich soziale Einrichtungen an den Gore-Standorten Putzbrunn, Pleinfeld, Burgkirchen und Feldkirchen freuen können. 85 000 Kilometer weniger Auto-Abgase in der Luft. Und vielleicht eine neue Routine für einige von uns, die ihren Arbeitstag demnächst auf zwei statt auf vier Rädern beginnen. Mit der richtigen Bike-Wear, versteht sich.