23. Januar 2017

“You are crazy!”

Daniel Jungs Wettkampf-Plan 2017 beginnt mit einem sensationellen 2. Platz beim „Hongkong 100“

„You are crazy!“ Das waren die Worte von Sondre Amdahl zu Daniel Jung, beides Ultrarunner und GORE RUNNING WEAR® Athleten. Der Grund: Daniels Wettkampf-Plan 2017, bei dem sich ein Ultra an den nächsten reiht. Und zwar nicht irgendwelche, sondern fast durch die Bank die hochkarätigsten, schwersten und am besten besetzen Rennen der „Ultra Trail World Tour.“ Und gleich bei seinem Premieren-Rennen auf jener World Tour erreichte Daniel Mitte Januar einen sensationellen 2. Platz beim „Hongkong 100“.

Dabei stand die Reise nach Hongkong für Daniel unter keinem guten Stern: „Ich war vorher krank, konnte fast 10 Tage überhaupt nicht laufen und lag noch am Vortag des Starts zittrig im Bett.“ Umso erstaunlicher seine Leistung in Hongkong. „Ich fühlte mich während des Rennens ganz gut, musste schauen, dass ich im Flachen nicht zu viel Zeit verliere, um dann in den technischen Passagen angreifen zu können.“ Und das ist definitiv Daniels Stärke: als ehemaliger Mountainbike-Racer, Gewinner von schweren alpinen Rennen wie etwa dem Südtirol Ultra Skyrace oder dem GORE-TEX® Transalpine-Run fühlt er sich in den Bergen definitiv wohler als im Flachland. „Mir wurde Angst und Bange als am Vortag des Rennens während einer Presseveranstaltung die Marathon-Bestzeiten der Top-Läufer abgefragt wurden – ich bin ja noch nicht einmal einen Marathon gelaufen!“ Doch die Rechnung ging auf: „Der führende Chinese Yanqiao Yun war definitiv nicht zu schlagen, aber der Kampf um Platz 2 mit Sage Canaday wurde auf den technisch schwierigen Trails entschieden – und da hatte ich zum Glück die Nase vorn.“

Zurück in seiner Südtiroler Heimat will sich Daniel jetzt erholen, bevor der nächste große Ultra ansteht: der „Trans Gran Canaria“ Ende Februar, gefolgt von den nächsten „Blockbustern“ – Transvulcania, Madeira Island Ultra, Lavaredo Ultra, Eiger Ultra und UTMB. Auch in Hongkong wurde er auf diesen offensichtlich wahnwitzigen Raceplan angesprochen, aber Daniel sieht das ganz locker: „Ich glaube, viele Läufer trainieren eher zu viel. Ich versuche hingegen diese Rennen quasi auch als lange Trainingsläufe zu sehen.“

Daniel`s Raceoutfit beim Hongkong 100